Warum das NFT noch lange nicht tot ist

Du hast vielleicht gehört, dass das NFT (Non-Fungible Token) bereits wieder aus der Mode gekommen ist. Doch die Realität sieht anders aus. NFTs sind noch längst nicht tot und haben das Potenzial, die Kunstwelt nachhaltig zu verändern. Doch zuallererst stellt sich doch folgende Frage:

Ist NFT Kunst?

Viele diskutieren darüber, ob NFT überhaupt Kunst ist. Und die Antwort darauf ist eindeutig: Nein, ein NFT ist eine einzigartige digitale Signatur, die Kunstwerke oder andere digitale Inhalte auf der Blockchain verifiziert. Das NFT selbst ist nicht das Kunstwerk, sondern dient lediglich als Authentifizierung für das digitale Werk.

Ist die NFT-Blase geplatzt?

Nein, denn es hat tatsächlich nie eine reine NFT-Blase gegeben. Was geplatzt ist, war die Blase rund um Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin, welcher innerhalb von 12 Monaten etwa 75 % seines Wertes verlor. Bei den sogenannten Altcoins waren die Verluste häufig noch drastischer. Dies führte auch zu einem Einbruch bei den sogenannten Collectibles, also Sammlerkarten wie die Bored Apes. Solche Collectibles wurden durch Web3-Communities stark gehyped und sind dann gemeinsam mit Bitcoin eingebrochen. Schätzungen zufolge gelten in diesem Segment etwa 23 Millionen € als verlorene Investitionen. Hier spielten vorwiegend kurzfristige, risikobereite Entscheidungen eine Rolle, die im Kontext eines Hypes getroffen wurden und diesen weiter befeuerten.

Diese Entwicklung innerhalb des kryptogeführten Collectibles-Markt ist nicht gleichzusetzen mit digitalen Kunstmärkten und NFTs als Event-, Marketing- und Incentivetools.

Ist der NFT Hype vorbei?

Wenn von dem NFT-Hype gesprochen wird, dann ist der Hype um sog. Sammlerkarten (Collectibles) gemeint, die durch Web3 Communities gepusht worden sind. Von einem grundsätzlichen NFT-Hype außerhalb dieser Märkte kann nicht gesprochen werden. Andere NFT-Märkte wie direkte Anwendungsmärkte oder grafische Kunstmärkte haben keinen Hype erlebt und sind auch nicht der Fehlinterpretation der Kryptoblase erlegen. Woran liegt es nun, dass der Collectibles-NFT-Hype geplatzt ist. Ein Grund ist die Zinswende und das damit verbundene Platzen der Kryptoblase (v.a. Bitcoin). So haben Kryptowährungen viel von ihrer (auch coronabedingten) Attraktivität als Spekulationsobjekt verloren und entsprechend viel (laut Schätzungen bis zu 95%) von ihrem Wert.

Dies betrifft nur diese Märkte, die zusätzlich stark über Third Parties reguliert waren, die sich um Transaktionen, Speicherung und Umwandlung von FIAT-Währung in Kryptowährung gekümmert haben. Diese hatten am Ende einen wesentlichen Einfluss auf den Verlust massiver Geldsummen von Investoren.

Ist ein NFT-Käufermarkt entstanden?

In den Bereichen Gambling und Collectibles ist ein Käufermarkt entstanden, in dem das Angebot die Nachfrage übersteigt. Diese Bereiche des NFT-Marktes sind realiter bis zu 95 % eingebrochen.

Ist der NFT-Markt hochgradig volatil?

Zum einen muss hier festgehalten werden, dass es nicht den einen NFT-Markt gibt. Dies unterstellt eine Einheitlichkeit, die nicht vorhanden ist. So gibt es Collectibles-Märkte, Gambling-Märkte, wie auch Kunstmärkte, Immobilien-Märkte usw. Diese bauen auf der Blockchain-Technologie auf, sind mit unterschiedlichen Kryptowährungen verbunden und werden als NFT hinterlegt. Die Collectibles- & Gamblingmärkte können zum derzeitigen Standpunkt als hochvolatil und hochspekulativ verstanden werden. Diese bilden nur eben nicht die unterschiedlichen Märkte des NFT-Sektors ab. So gilt dies nicht für grafische und hybride Kunstwerke, die digital als NFT hinterlegt werden, oder für reale Anwendungszwecke, wie sie bereits in der Immobilienbranche, der Stadtplanung, im Marketing, im Eventbereich oder im Einzelhandel vorkommen.

Werden NFTs überleben?

NFTs als digitale einzigartige Signatur mit praktischem Wert als eine Möglichkeit, Zugang zu exklusiven Inhalten oder exklusiven Kunstwerken zu bekommen, werden verstärkt in den nächsten Jahren innerhalb eines stabilen Marktes gehandelt werden. NFTs werden verschiedene Bereiche des Mainstreams nach und nach mitgestalten, von Sportmarken (wie Nike und adidas) über Einzelhandelskonzernen (wie Walmart), Automobilkonzerne (wie Mercedes-Benz) bis zu Restaurants und Supermärkten.

Sind NFTs die Zukunft?

  • NFTs werden in Zukunft den Retailsektor mit gestalten und eine moderne Form des Verkaufs mitgestalten, in denen physische Objekte mit digitalen Tokens verbunden oder durch digitale Tokens mitgestaltet werden (Phygitale Objekte).
  • Auch in der Kunstszene werden NFTs als zusätzliche Chance für Künstler ihre eigene Marktnische zunehmend etablieren.

Die Verknüpfung physischer Objekte mit NFTs funktioniert in zwei Richtungen:

  • Entweder kauft man ein NFT und erhält damit ein Zertifikat oder den Anspruch auf ein physisches Objekt.
  • Oder man kauft ein physisches Produkt und erhält dafür ein Token, das digital die Echtheit zertifiziert und/oder weitere exklusive Zugänge, Benefits bzw. Vorteile gewährleistet
  • Das Marketing-Potenzial von NFTs wird verstärkt wahrgenommen (z. B. Adidas, Nike, Mercedes-Benz, Gucci). Die zunehmende Verbreitung wird auch zu einer Verbreitung in KMUs führen, sodass eine breite Anwendung stattfinden wird.
  • Als digitales exklusives Vermögensgut in einem stabilen Markt werden NFTs eine Nische für gesundes Kapitalinvest bieten
  • NFTs werden nach und nach von der Filmbranche zur Umsetzung von Filmen mit Exklusivrechten sowie als Möglichkeit von Fundraisingaktionen entdeckt

Lohnt es sich momentan in NFT- Kunst oder Projekte zu investieren?

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sinnvoll ist, in nachhaltige, langfristige und exklusive NFT-Kunstwerke und -Projekte zu investieren. Dies trifft insbesondere auf physische Objekte, hybride Formate (Kombination aus NFT und haptischem Kunstwerk) und exklusive Serial-Art-NFTs zu.

In gewissem Maße gilt dies auch für den mittlerweile stabilisierten Bitcoin/Collectibles/Gambling-NFT-Markt. Nach dem Platzen der Krypto-Blase zirkuliert hier weniger Kapital und die Renditen sind geringer. Dies bietet jedoch die Gelegenheit, in realistische, langfristige Projekte zu investieren, die nachhaltigen Mehrwert schaffen. Daher kann man den aktuell eher als Bärenmarkt zu charakterisierenden Collectibles & Gambling Markt als Chance für langfristige und stetig wachsende Kapitalanlagen betrachten.

 

Inhalt

Du hast vielleicht gehört, dass das NFT (Non-Fungible Token) bereits wieder aus der Mode gekommen ist. Doch die Realität sieht anders aus. NFTs sind noch längst nicht tot und haben das Potenzial, die Kunstwelt nachhaltig zu verändern. Doch zuallererst stellt sich doch folgende Frage:

Ist NFT Kunst?

Viele diskutieren darüber, ob NFT überhaupt Kunst ist. Und die Antwort darauf ist eindeutig: Nein, ein NFT ist eine einzigartige digitale Signatur, die Kunstwerke oder andere digitale Inhalte auf der Blockchain verifiziert. Das NFT selbst ist nicht das Kunstwerk, sondern dient lediglich als Authentifizierung für das digitale Werk.

Ist die NFT-Blase geplatzt?

Nein, denn es hat tatsächlich nie eine reine NFT-Blase gegeben. Was geplatzt ist, war die Blase rund um Kryptowährungen, insbesondere Bitcoin, welcher innerhalb von 12 Monaten etwa 75 % seines Wertes verlor. Bei den sogenannten Altcoins waren die Verluste häufig noch drastischer. Dies führte auch zu einem Einbruch bei den sogenannten Collectibles, also Sammlerkarten wie die Bored Apes. Solche Collectibles wurden durch Web3-Communities stark gehyped und sind dann gemeinsam mit Bitcoin eingebrochen. Schätzungen zufolge gelten in diesem Segment etwa 23 Millionen € als verlorene Investitionen. Hier spielten vorwiegend kurzfristige, risikobereite Entscheidungen eine Rolle, die im Kontext eines Hypes getroffen wurden und diesen weiter befeuerten.

Diese Entwicklung innerhalb des kryptogeführten Collectibles-Markt ist nicht gleichzusetzen mit digitalen Kunstmärkten und NFTs als Event-, Marketing- und Incentivetools.

Ist der NFT Hype vorbei?

Wenn von dem NFT-Hype gesprochen wird, dann ist der Hype um sog. Sammlerkarten (Collectibles) gemeint, die durch Web3 Communities gepusht worden sind. Von einem grundsätzlichen NFT-Hype außerhalb dieser Märkte kann nicht gesprochen werden. Andere NFT-Märkte wie direkte Anwendungsmärkte oder grafische Kunstmärkte haben keinen Hype erlebt und sind auch nicht der Fehlinterpretation der Kryptoblase erlegen. Woran liegt es nun, dass der Collectibles-NFT-Hype geplatzt ist. Ein Grund ist die Zinswende und das damit verbundene Platzen der Kryptoblase (v.a. Bitcoin). So haben Kryptowährungen viel von ihrer (auch coronabedingten) Attraktivität als Spekulationsobjekt verloren und entsprechend viel (laut Schätzungen bis zu 95%) von ihrem Wert.

Dies betrifft nur diese Märkte, die zusätzlich stark über Third Parties reguliert waren, die sich um Transaktionen, Speicherung und Umwandlung von FIAT-Währung in Kryptowährung gekümmert haben. Diese hatten am Ende einen wesentlichen Einfluss auf den Verlust massiver Geldsummen von Investoren.

Ist ein NFT-Käufermarkt entstanden?

In den Bereichen Gambling und Collectibles ist ein Käufermarkt entstanden, in dem das Angebot die Nachfrage übersteigt. Diese Bereiche des NFT-Marktes sind realiter bis zu 95 % eingebrochen.

Ist der NFT-Markt hochgradig volatil?

Zum einen muss hier festgehalten werden, dass es nicht den einen NFT-Markt gibt. Dies unterstellt eine Einheitlichkeit, die nicht vorhanden ist. So gibt es Collectibles-Märkte, Gambling-Märkte, wie auch Kunstmärkte, Immobilien-Märkte usw. Diese bauen auf der Blockchain-Technologie auf, sind mit unterschiedlichen Kryptowährungen verbunden und werden als NFT hinterlegt. Die Collectibles- & Gamblingmärkte können zum derzeitigen Standpunkt als hochvolatil und hochspekulativ verstanden werden. Diese bilden nur eben nicht die unterschiedlichen Märkte des NFT-Sektors ab. So gilt dies nicht für grafische und hybride Kunstwerke, die digital als NFT hinterlegt werden, oder für reale Anwendungszwecke, wie sie bereits in der Immobilienbranche, der Stadtplanung, im Marketing, im Eventbereich oder im Einzelhandel vorkommen.

Werden NFTs überleben?

NFTs als digitale einzigartige Signatur mit praktischem Wert als eine Möglichkeit, Zugang zu exklusiven Inhalten oder exklusiven Kunstwerken zu bekommen, werden verstärkt in den nächsten Jahren innerhalb eines stabilen Marktes gehandelt werden. NFTs werden verschiedene Bereiche des Mainstreams nach und nach mitgestalten, von Sportmarken (wie Nike und adidas) über Einzelhandelskonzernen (wie Walmart), Automobilkonzerne (wie Mercedes-Benz) bis zu Restaurants und Supermärkten.

Sind NFTs die Zukunft?

  • NFTs werden in Zukunft den Retailsektor mit gestalten und eine moderne Form des Verkaufs mitgestalten, in denen physische Objekte mit digitalen Tokens verbunden oder durch digitale Tokens mitgestaltet werden (Phygitale Objekte).
  • Auch in der Kunstszene werden NFTs als zusätzliche Chance für Künstler ihre eigene Marktnische zunehmend etablieren.

Die Verknüpfung physischer Objekte mit NFTs funktioniert in zwei Richtungen:

  • Entweder kauft man ein NFT und erhält damit ein Zertifikat oder den Anspruch auf ein physisches Objekt.
  • Oder man kauft ein physisches Produkt und erhält dafür ein Token, das digital die Echtheit zertifiziert und/oder weitere exklusive Zugänge, Benefits bzw. Vorteile gewährleistet
  • Das Marketing-Potenzial von NFTs wird verstärkt wahrgenommen (z. B. Adidas, Nike, Mercedes-Benz, Gucci). Die zunehmende Verbreitung wird auch zu einer Verbreitung in KMUs führen, sodass eine breite Anwendung stattfinden wird.
  • Als digitales exklusives Vermögensgut in einem stabilen Markt werden NFTs eine Nische für gesundes Kapitalinvest bieten
  • NFTs werden nach und nach von der Filmbranche zur Umsetzung von Filmen mit Exklusivrechten sowie als Möglichkeit von Fundraisingaktionen entdeckt

Lohnt es sich momentan in NFT- Kunst oder Projekte zu investieren?

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sinnvoll ist, in nachhaltige, langfristige und exklusive NFT-Kunstwerke und -Projekte zu investieren. Dies trifft insbesondere auf physische Objekte, hybride Formate (Kombination aus NFT und haptischem Kunstwerk) und exklusive Serial-Art-NFTs zu.

In gewissem Maße gilt dies auch für den mittlerweile stabilisierten Bitcoin/Collectibles/Gambling-NFT-Markt. Nach dem Platzen der Krypto-Blase zirkuliert hier weniger Kapital und die Renditen sind geringer. Dies bietet jedoch die Gelegenheit, in realistische, langfristige Projekte zu investieren, die nachhaltigen Mehrwert schaffen. Daher kann man den aktuell eher als Bärenmarkt zu charakterisierenden Collectibles & Gambling Markt als Chance für langfristige und stetig wachsende Kapitalanlagen betrachten.